Leistungsumfang

Staatlich geförderte Energieberatungen im Wohnungsbauwesen

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert Vor-Ort-Energieberatungen im Wohnungsbau (BAFA).
 

Kurzübersicht der Vor-Ort-Beratung

für die Gebäudehülle sowie Heizungstechnik mit Warmwasser

gemäß BAFA-Richtlinie vom 12.12.2002.
 

 

Teil 1 Aufnahme des IST-Zustandes (u.a. Vor-Ort-Begehung)

 

  • Allgemeine Aufnahme der Gebäudedaten (z.B. Lage, Bauweise, Nutzung, etc.)
  • Darstellung der Wärmeverluste (Energiebilanz)
  • Detaillierte Bewertung der Gebäudehülle  (Fenster, Wände, etc.)
  • Detaillierte Erfassung der Heizungsanlage und Warmwasserbereitung
  • Bewertung und energetische Einstufung der Heizungsanlage und
    Warmwasserbereitung
     

Teil 2 Vorschläge für Energiesparmaßnahmen (SOLL-Zustand)

 

  • Energetische Verbesserungen der Gebäudehülle und der Heizungstechnik
  • Einsatz regenerativer Energien in der Heizungstechnik
  • Erstellung von Maßnahmen und Maßnahmenpaketen
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Verbesserungsvorschläge
  • Öffentliche Fördermöglichkeiten
     

Teil 3 Zusammenfassung

 

  • Gegenüberstellung des IST- / SOLL-Zustandes
  • Bewertung der möglichen Emissionsminderung
     

Teil 4 Persönliches Abschlussgespräch

 

  • Erläuterung des Beratungsberichtes
  • Erläuterung der Umsetzung von Maßnahmen und der Inanspruchnahme von öffentlichen Fördermöglichkeiten

     

Auszug aus V-O-B Richtlinie
 

Voraussetzung (Richtlinie Vor-Ort-Beratung, Punkt 4.1):

Gegenstand der Beratung können nur Gebäude sein, die sich im Bundesgebiet befinden. Voraussetzung ist, dass die Baugenehmigung vor dem 1. Januar 1984 bzw. in den neuen Bundesländern vor dem 1.Januar 1989 erteilt worden ist und die Gebäudehülle nicht aufgrund späterer Baugenehmigungen zu mehr als 50% verändert wurde. Mehr als die Hälfte der gebäudefläche muss zu Wohnzwecken ständig genutzt werden.
 

[Kontakt] [Impressum]